200km barfuss

sind es nun schon, die ich in meinen neuen Vibram Fivefingers gelaufen bin.

Im Februar kamen die Fivefingers in einem kleinen (Hand-)schuhkarton von voycontigo.de bei mir an. Die Spannung war groß und die Lust barfuss loszulaufen mindestens genauso.

Nun war es im Februar nicht gerade warm. Doch mit den passenden Zehensocken und einwenig mentaler Überzeugung ging es dann raus in den Schnee. Die erste Laufstrecke mit Freunden des Lauftreffs habe ich noch als Fersenläufer zurückgelegt und gleich die fehlende Dämpfung zu spüren bekommen.

Nach einwenig informieren und belesen, stellte ich beim nächsten Lauf auf’s Mittelfuss laufen um. Was sich einfacher anhört, als es dann ist. Denn als genormter Alltagsläufer ist man ziemlich auf das Fersenlaufen eingeprägt und es dauert eine Weile bis man auch ohne sich ständig daran zu erinnern automatisch auf dem Mittelfuss landet.

Der erste längere Lauf (14km) auf dem Mittelfuss hatte dann auch gleich seine volle Wirkung in meinen Wanden entfaltet und mich für fast zwei Wochen zum alten Mann gemacht. Die Waden waren hart. Und wollten sich lange Zeit nicht mehr entspannen.

Nach den nächsten Läufen besserte sich dieser Umstand und nun will ich nicht mehr auf der Ferse laufen. Das Laufen auf dem Mittelfuss ist tatsächlich sehr viel angenehmer, da der Stoss des Aufpralls wie beim Fersenlaufen entfällt, und man gewinnt mit der Zeit deutlich an Ausdauer.

Oft wurde ich nun schon gefragt „Und damit kann man auch laufen?“. Ja kann man. Auch wenn es am Anfang etwas unwahrscheinlich erscheint ohne dicke Polsterung am Fuss schmerzfrei zu laufen. Wie schon viele vor mir berichteten hat sich unser Fuss in millionen Jahren der Evolution perfektioniert. Er benötigt weder äussere Dämpfung noch Führung, wie uns die Industrie seit dem Aufkommen des Joggings in den USA glauben machen will.

Einer der Chefentwickler bei Nike sagte einst: „Der beste Schuh, ist ein Nagel durch den Fuss.“. Er bezog seine Aussage auf die Läufer die zu seiner Zeit größtenteils noch auf Aschebahnen mit Spikes an den Schuhen liefen. Diese Aussage kann ich bis auf den Nagel bestätigen.

Jeder kann selbst einmal auf der nächsten Wiese testen, wie angenehmen das Barfusslaufen auf dem Mittelfuss ist. Dabei meine ich aber auch laufen und nicht gehen. Denn gehen tue ich immer noch über die Ferse. Oder einfach mal den Fuss ohne Belastung auf dem Boden aufsetzen und dann beobachten wie der Fuss in die Breite geht, wenn er belastet wird.

Advertisements

4 Kommentare

  1. Das mit den Waden kann ich nur bestätigen. Hatte nach den ersten Läufen auch ein ganz fürchterliches Brennen. Schon lange her, dass ich solch einen Muskelkater hatte. Das legt sich nach einer Zeit und von Woche zu Woche wird man belastbarer, allerdings würde ich trotzdem langsam machen, da sonst schnell die Gefahr einer Achillodynie auftritt und das kann sich dann eklig lange ziehen. (Sehnenentzündungen in dem Bereich fühlen sich anfangs wie Muskelkater an, insofern leicht zu verwechseln, Vorsicht.)

    Ich hatte es in den ersten Wochen Barfußlaufen auch übertrieben und hab momentan Schmerzen direkt im Mittelfuß, die nur sehr langsam nachlassen. Der Fuß ist diese Belastung einfach nicht gewöhnt und man sollte – gerade Anfangs – immer wieder den Laufstil wechseln. Und auch hin- und wieder mal mit „normalen“ Schuhen laufen, auch wenn’s nach den Vibrams nur schwer fällt.

    Seite mit guten Tips bezüglich unterschiedlicher Laufstile: http://www.herbertsteffny.de/ratgeber/laufstil.htm

  2. Danke für den Link zu den Laufstilen. Ich habe selbst schon gemerkt, dass das Bergablaufen über die Ferse angenehmer ist.

    Beim nächsten Lauf werde ich versuchen die Laufstile je nach Begebenheit zu wechseln. Obwohl ich wirklich am liebsten über den Mittel-/Vorfuss laufe.

  3. hallo und vielen dank für deinen bericht.

    ich habe noch zwei fragen:
    sind die sohlen im verlauf des gebrauches weicher geworden,
    so dass man nach dem einlaufen noch bessere untergrundrückmeldung bekommt,
    oder blieb die festigkeit/steifheit der sohle gleich wie beim neuen schuh?
    dehnt sich im gebrauch das obermaterial (etwas) – soll man den schuh haargenau (mit zehensocken) passend kaufen oder lieber ein klein wenig knapp, weil das material etwas nachgiebiger wird, wenn man es eine weile trägt?

    vielen dank!

    vg,
    detlef

  4. Hallo Detlef,

    also die Sohle wird durch den Abrieb etwas beweglicher.

    Das Obermaterial dehnt sich nicht weiter. Ich würde die Schuhe also mindestens passend kaufen. Teilweise fallen die FiveFingers auch zu groß aus und man kommt auch mit einer Nummer kleiner gut aus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s