2000 Schritte barfuss

, die ersten in meinem Leben auf Straße und Gehwegen.

Nach dem Sebastian von Himmelende schon Erfahrungen gesammelt hatte, wollte ich es ihm gleich tun. Bei meinem letzten Lauf packte ich meine FiveFingers ein statt sie anzuziehen. Und so ging es dann auch los.

Der Asphalt war warm und ich fühlte seine Struktur. Ich wechselte auf den Gehsteig und merkte sofort den Unterschied in der Beschaffenheit. Die Oberfläche war glatter aber auch kühler. Ein tolles Gefühl. Das ich so auch mit den FiveFingers noch nicht erlebt hatte.

Natürlich merkte ich aber um so mehr auch die kleinen fiesen Steine und den Rollsplitt aus dem letzten Winter. Für andere muss es witzig aussehen, wie ich teilweise die Straße entlang tänzelte.

Gern wäre ich noch weitergelaufen, aber seit gute einem halben Kilometer löste sich die haut von meinem vierten kleinen rechten Zeh. Ich hatte noch gut neun Kilometer vor mir und so entschloss ich doch die FiveFingers wieder anzuziehen, da ich mit genügend Haut am Zeh nach Hause kommen wollte.

Das Barfusslaufen hatte meine Füsse sensibilisiert. Ich spürte den Untergrund in den FiveFingers viel deutlicher. Auch das Laufen war plötzlich leichter.

Eine tolle Erfahrung, die ich bald wiederholen werde.

Advertisements

3 Kommentare

  1. WOW schöner Artikel, wenn ich soweit bin werde ich es euch wissen lassen. :-)
    Im Moment habe ich fast 300 harte Trail Kilometer in meinen VFF abgerissen. Der Laufstil hat sich merklich verändert und meine Muskeln haben sich gefestigt,
    Es ist wunderbar so zu laufen… für mich wird es keine Laufschuhe mehr geben.

    Gruß
    Soulrunner

  2. Schön zu lesen, dass du es auch barfuss probiert hast und Spaß hattest. Ist wirklich noch einen Tick anders, als in den Vibrams. Mal von den „Auflösungserscheinungen“ abgesehen, man tritt, gerade weil man alles an Input bekommt, doch anders. Anfangs ist das natürlich – besonders bei Schotter und Split – echt schmerzhaft. Aber gemäß Murakamis Motto: „Schmerz ist unvermeidlich, Leiden eine Option.“

    @ Marco: Gleiche Erfahrung und Überlegung bei mir. Mein Laufstall ist voll mit Schuhen Nike und Co., die jetzt ein ziemlich einsames Dasein fristen. Neuanschaffungen? No way. Einmal komplett ohne Schuhe oder nur mit ganz wenig dran, und man wird dieses Gefühl nicht mehr missen wollen. Für mich war es die intensivste, 180-Grad Kehrtwende verursachende Erfahrung, seitdem ich mit dem Laufen anfing.

    Bin allerdings mal gespannt, wie das dann im Winter wird.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s