FiveFingers im Schnee

Oft wurde ich in letzter Zeit gefragt, ob man beim Laufen in FiveFingers gerade jetzt im Winter nicht unangenehm friert. Und meine Antwortet lautete immer ‚Ja‘. Aber nur solang man nicht läuft. Und genau das war für mich selbst erstaunlich. Selbst bei Minusgraden kommen die Füße bei einem längeren Lauf langsam auf Betriebstemperatur und man friert kaum mehr als in anderen Laufschuhen.

Man sollte also langes stehenbleiben vermeiden und immer schön in Bewegung bleiben, dann kann man den Winter mit Eis und Schnee auch in FiveFingers genießen. Allerdings würde ich für den Winter auch wirklich nur die Trek Version der Vibram FiveFingers empfehlen, da sie oben geschlossen sind und unten eine etwas dickere Sohle haben.

Was mich am Laufen im Winter mit den FiveFingers am meisten fasziniert ist das Bodengefühl. Man spürt den frischen Schnee und das knarksende Eis. Es ist die Freiheit in den Füßen und in der nun so stillen und friedlichen Natur, die mich nicht zu festem Schuhwerk wechseln lässt.

Advertisements

4 Kommentare

  1. Das letzte Foto ist schön: friedliche Winterlandschaft. Aber so langsam reichts dann auch mit dem Schnee.
    Deine Erfahrungen in VFF im Schnee kann ich nur bestätigen. Beim Laufen selbst – und das hat mich auch erstaunt – werden die Füße eher warm. Steht man allerdings länger im Schnee, wirds ziemlich unangenehm.
    Ich kann’s auf dem Bild nicht genau erkennen: Trägst du die Neopren-Version?

  2. Hallo Sebastian,

    das sind noch immer meine Ersten, die FiveFingers TREK TEX. Solangsam löst sich der rechte von Beiden auf und nach einem Jahr kann es auch bald mal wieder ein neues Paar sein. Das Neopren auf der Oberseite hält aber leider auch nicht viel ab. Zwar kommt bei einem schnellen Schritt durch eine Pfütze so gut wie kein Feuchtigkeit in die Schuhe aber komplett wasserdicht oder wasserabweisend ist es nicht.

    Und zum Schutz vor eindringendem Schnee bzw. Schmutz trage ich jetzt immer noch Gamaschen von inov-8. Die inov-8 Debris Gaiter™ 32 verrutschen nicht und sind sehr leicht. Für mich die erste Wahl.

  3. Schöne Bilder! Hab zwar nicht die Trek Version und meine würde ich jetzt im Schnee und lange auch nur ungern tragen, aber Anfang Januar bin ich damit auch noch bei knapp über 0 Grad gut mit klar gekommen. Ich bin noch in der Gewöhnungsphase und mache nur wenige Kilometer damit, aber die Füße sind immer so schön durchblutet, dass sie noch lange nach dem Lauf warm sind und diese typische „Frauenkrankheit“ von kalten Füße auch im Winter eher selten sind.
    Viel Spaß auch weiterhin damit!

  4. Seit ich die Trail und Embark Glove von Merrell habe, haben meine Fivefingers nur noch selten das Tageslicht erblickt. Ich sollte mal wieder mit meinen Trek Tex bzw. den Bikila das Umland unsicher machen ;D

    Vor kurzem habe ich mir die Wingster von Nimble Toes zugelegt. Mal sehen wie es sich mit denen im Winter läuft.

    Zum richtigen Winter fehlt hier im Norden nur noch der Schnee. Das wird wohl nichts mehr dieses Jahr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s