New Balance Minimus Trail – Laufen wie auf Wolken

Vor kurzem hatte ich in der RunnersPoint-Filliale meines Vertrauens die Gelegenheit den New Balance Minimus Trail anzuprobieren. Und schon beim auspacken fielen mir Unterschiede zum Merrell Trail Glove auf. Trotzdem war ich sehr gespannt, hatten doch die beiden Herausforderer sich auch in der Barefoot-University ein Kopf an Kopfrennen geliefert.

Nicht zuletzte entschied sich der bekannte Barfussläufer Jason Robillard für den …

… besseren von beiden. Nach dem ersten bestaunen und anprobieren bin ich der gleichen Meinung und werde wohl bei den Merrell bleiben, da ich bis jetzt keinen Schuh kenne der eine bessere Kombination aus FiveFingers (flach, leicht, flexibel, viel platz) und Trail-Laufschuh (geschütze Zehen und Fusssohle) bietet.

Aber nun noch einmal im Detail und warum ich nach einem kurzen Test dieser Meinung bin.

Schmaler Schnitt

Auf den ersten Blick fällt der schmalle Schnitt auf. Genau das war auch ein Grund warum Jason die Trail Glove bevorzugt. Von Hendrik (Merrell Deutschland) erfuhr ich, das Jason sogar dafür verantwortlich ist, das die Trail Glove so viel Platz für die Zehen haben.

die Zehenbox der Minimus ist offensichtlich schmaler als der Trail Glove

Eingeschnürter (ungeschützter) Fuss

Gleich nach dem reinschhlüpfen bermerkt man eine beklemmende Enge, die vom quer über den Spann verlaufenden ‚Gummi‘-Band kommt. Ich vermute, das dieses Band den Fuss halten bzw. stabiliseren soll. Mich engt es jedoch einfach nur ein.

Auch fehlt mir der Schutz der Zehen, die ich von den Trail Glove gewohnt bin. Bei den Trail Glove werden die Zehen von einem festen Material geschützt, doch wie auf dem Foto unten zu sehen ist, ist an dieser Stelle bei den Minimus Trail nur ein Schaumstoffnetzt, welches von einem dünnen Etwas überzogen wird. Ich bin mir relativ sicher das die nächst beste Wurzel da ein schönes Loch rein reissen wird.

Laufen wie auf Wolken

Doch noch viel auschlagebender war das Gefühl beim Laufen. Zum Testen hatte ich einen Minimus und einen Trail Glove an. Und da merkt ich sehr schnell den Unterschied. Der Minimus fühlt sich im Vergleich zum Trail Glove wie ein gut gepolsteter Laufschuh an. Das kann an der Innensohle und auch an der viel stärkeren Aussensohle liegen.

die weisse weiche Sohle des Minimus Trail

Dieser erste Eindruck genügt mir und ich werde vorerst weiter mit den Merrell Trail Glove das umgebende Gelände unsicher machen.

Advertisements

19 Kommentare

  1. Danke für diesen Vergleich! Bin selbst noch einer Fivefingers-Alternative, die mehr nach…Schuh…aussieht und damit alltagstauglich ist. Mir erscheint der merell schon deswegen interessanter, weil hier das gefälle zwischen verse und vorfuß geringer ist.

    LG,
    Johannes (laufenminimal)

  2. Ich habe mit dem NB Minimus ein paar Runden Abseits des Weges hinter mir und finde ihn eigentlich ganz okay. Die Enge im Vorderfuß kann ich absolut bestätigen, Läufer mit breitem Fuß sollten auf jeden Fall ein paar Proberunde drehen. Ich persönlich finde sie nicht so störend, da ich in diesem Bereich die enganliegende Form ganz angenehm finde. Vermittelt das Gefühl von Halt. Nachteil: Ich laufe die Dinger immer barfuß und genau an der Stelle, wo die Manschette auf dem großen Zehengelenk liegt, bekomme ich oben schnell eine Blase. Hansaplast ist dein Freund.
    Jedenfalls: Da ich eigentlich nur mit „Zehenetuis“ wie Vibrams Classics oder bestenfalls gar keinem Schuhen laufe, ist der Minimus schon ziemlich viel Schuh für meinen Geschmack. Ebenso wie der Merell, beide als Minimalschuh sehr okay. Richtig gelungen finde ich an den NB-Tretern die Trail-Aussensohle, die die Last gut verteilt und für ordendtlich grip sorgt.

  3. Ich gebe zu, dass sich mein Urteil nur auf das Anprobieren im Geschäft bezieht und ich somit keinen Vergleich zum Laufen im Gelände habe. Jedoch war das fehlende Gefühl am Fuss für mich ausschlaggebend.

    Wie sieht es denn bei Dir aus, kannst Du schon barfuss über Kiesel rennen? In den Merrell gelingt es mir nun schon immer besser. Vor zwei Monaten hatte ich bei so einigen Passagen hier im Umkreis wirklich zu kämpfen, doch solangsam gewöhnen sich meine Füsse daran.

  4. Danke für den Vergleich, mir war die Sprengung beim Minimus von vorne herein zu groß, weshalb ich ihn gar nicht in Betracht gezogen habe. Bleibe vorerst beim Trail Glove, den FiveFingers und dem Nimbletoe Speedster (für die gemäßigten Waldwege).

    Salut
    Christian

  5. Minimalschuhe werden ja mittlerweile von so vielen Herstellern herausgebracht und ich frage mich, ob man tatsächlich Trails damit laufen kann und soll? Da ich in dieser Hinsicht noch etwas unerfahren bin, werde ich mich vermutlich für einen festeren Trailschuh entscheiden, der mich dann hoffentlich auch durch den Winter mit Schnee und Eis bringt.
    Ich persönlich mag ja eng anliegende Laufschuh sehr gern, vielleicht ist der Minimus so auch ein Schuh für sehr schmale Füße? Frauen haben da ja manchmal Probleme einen passenden zu finden.

  6. Wenn im Namen des Schuhs ‚Trail‘ vorkommt, gehe ich auf jeden Fall davon aus, dass dieser Schuh dann auch dafür geeignet sein sollte. Bevor ich mit dem Minimalschuhlaufen angefangen habe, waren auf Trails und Wintertouren meine Salomon meine treuesten und beliebtesten Begleiter. Jedoch konnte ich bei Schnee genauso gut mit meinen FiveFingers laufen. Klar wurden dabei die Füsse meist schnell nass, doch wenn man sich nicht lange aufhielt und immer schön in Bewegung bliebt, war auch dies kein Problem.

    Wenn Du einen wasserfesten Minimalschuh suchst, würde ich auf den Merrell mit Gore-Tex warten, der voraussichtlich Anfang September in Deutschland erhältlich sein wird.

    Eine weitere Alternative ist der Bare-Grip 200 von Inov8. Ein echter Barfussschuh mit mächtig viel Grip. Bisher habe ich nur Gutes über diesen Schuh lesen können. Gerade für ‚echte‘ Trails, Crossläufe und Wintertouren soll er geeignet sein. Auch ist er nicht ganz soweit geschnitten, wie die Trail Glove von Merrell.

    Zum Schluss noch: Der Minimus ist an sich auch nicht sehr eng geschnitten, nur spannt das quer über den Spann gehende Gummiband den Fuss, für meine Verhältnisse, zu sehr ein.

  7. Hallo! Ich möchte schnell nochmal die Firma Vivobarefoot erwähnen mit der ich sehr zufrieden bin.Viel Zehenfreiheit,null Dämpfung und für Leute die auf Steinchen etc. Empfindlich reagieren eine neutral geformte Einlegesohle.LG

  8. Hatte ich mir für diesen Winter besorgt – EvoII – und bin damit eigentlich ganz zufrieden. Tatsächlich schön breite Zehenbox, sehr dünne Sohle mit gutem Halt (die innere Einlage habe ich rausgenommen; dient nur der Wärme-Isolation, ansonsten was für Sissies, die auf Steinchen treten). Wasserabweisendes Obermaterial, war die perfekte Anschaffung für den Winter. Wer Minimalschuhe liebt und mit NewBalance oder Merrell gut klar kommt, hat mit den Vivobarefoot-Schuhen auch Spaß.
    Einzig die richtige Größe ist ein Experimentierfeld. Diese Version der Evo’s fällt sehr groß aus (habe sonst ~EU42, in den EvoII passt mir die 40 locker, allerdings dann ohne besagt Einlegesohle).

  9. Hallo nochmal!
    Natürlich mache ich hier keine Schleichwerbung!
    Ich bin halt eben nur sehr begeistert von den Laufschuhen dieser Firma.Allerdings laufe ich auch noch andere Marken.Ich finde nur das diese Firma dem Barfußgefühl am nächsten kommt. Zur Zeit laufe ich den Neo und im Wald den Neo Trail dem natürlich seine riesen Spikes(Noppen) ein bischen das Barfußgefühl nehmen.
    Hier kann man ein paar schöne Reviews über die VBF Schuhe und auch andere Marken(!) finden.
    http://www.livingbarefoot.info/reviews/
    MfG
    MOD

  10. Die Vivos werd ich mir bei Gelegenheit auch mal näher ansehen. Im Moment laufe ich mit den neuen Wingster von Nimble Toes (BÄR-Schuhe). Die haben auch eine breitere Zehenbox als die Merrell TrailGlove. Wenn wieder mehr Zeit ist, werde ich über die Wingster berichten.

  11. Die Nimble Toes sind auch super!Ich trage im Alltag den „Townster“. Allerdings durch die Poron XRD Dämpfung neige ich immer wieder dazu mit der Ferse zuerst aufzutreten :-( Wenn man doch,z.B.,auf der Arbeit, viel steht, sind die Nimbles echt angenehm. Vor allem die Archraiser Schnürung finde ich gelungen und die Qualität der Bär Schuhe ist umgeschlagen!
    MfG
    MOD

  12. Die Archaiser-Schnürung reibt bei fester Schnürung so sehr das ich mir beim letzten langen Lauf ein Blase gerubbelt habe. Vielleicht sollte die Archaiser-Schnürung aus festerem Leder sein.

    Aber noch bin ich nicht oft genug mit den Wingstern gelaufen, um mir ein vernünftiges Urteil zu bilden.

    Über weitere Hinweise von Dir, zum Thema Minimalschuhlaufen, freue ich mich auf jeden Fall :D

  13. Hallo! Ich hätte eine Frage bezüglich der Passform dieser Schuhe. Die Schuhe selber sind ja vom Design so gestaltet worden, das sie relativ eng anliegen. So zumindest mein Eindruck. Generell wird ja gesagt, das „herkömmliche“ Laufschuhe immer eine Nummer größer gekauft werden sollen, da die Füße beim laufen, speziell bei längeren Läufen „dicker“ werden bzw. und durch das Abrollen brauchen die Zehen mehr Freiheit nach vorne, ergo, verkürzt sich der Schuh ja in gewisser Weise.

    Nun habe ich ganz nach dieser Regel diese Schuhe auch eine Nummer größer gekauft und mir ist aufgefallen das er dennoch immer noch relativ eng anliegt und ich auch vorne im Zehenbereich nicht allzu viel Platz habe. Es drückt zwar (noch) nicht, könnte mir aber vorstellen das nach einem entsprechend langen Lauf dieser Fall eintreten könnte – was alles andere als gut wäre.

    Ich bin zwar passionierter Läufer, wollte aber mit diesem Schuh den Einstieg in das minimalistische Laufprinzip wagen da es recht vielversprechend klingt.

    Nun würde mich aber einmal interessieren, wie diese Schuhe ausfallen sollten. Eng anliegend oder lieber doch so, das ausreichend Platz nach vorne ist.

    Vielen Dank!

  14. Hallo Jack,

    beim Anprobieren der New Balance Minimus Trail habe ich meine reguläre Schuhgröße genommen. Wie beschrieben passten sie mir auch. Da ich aber kein Paar besitze, kann ich Dir keine Auskunft über den Tragekomfort bei langen Läufen geben.

    Generell habe ich bei meinen aktuellen Minimalschuhen in meiner Alltagsschuhgröße von Merrell und NimbleToes keine Platzprobleme bei langen Läufen. Da diese Schuhe so geschnitten sind, das Sie den Füßen von Haus aus viel Platz lassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s