Cool bleiben mit Funktionskleidung?

Jason Robillar läuft schon sehr lang und beschäftigt sich mit allem, was zum Laufen – ob mit oder ohne Schuhe – dazugehört.

Jetzt hat er eine interessante Nachricht an alle Veranstalter von Wettkämpfen verfasst. Darin beschreibt er, warum Veranstalter keine Funktions-T-Shirts mehr an Läufer verteilen sollen, da diese entgegen der weit verbreiteten Annahme nicht kühlen.

Kann das sein?

Ja kann, wenn man sich seine Text durchliest, erscheint diese Aussage Sinn zu haben. Unser Körper reguliert die Temperatur über die Haut und über den Schweiss den sie produziert. Funktionskleidung transportiert diesen Schweiss jedoch weg von der Haut, was wiederum dazu führt, das die Kühlung unseres Körpers nicht so funktioniert, wie sollte.

Seht Ihr das genauso?

###############
Dear race director friends:

I understand you have undertaken a thankless job. You put in countless hours to assure your event is well-organized. I also understand you receive a slew of dumbass requests. Hopefully some of you will consider this request even though it directly contradicts the accepted logic most runners ascribe to.

Please stop distributing moisture-wicking tech shirts.

Why you ask?

Quite simply, they’re endangering the lives of runners that falsely believe their clothing will help keep them cool in hot weather. Many runners believe the tech fabric’s ability to transport sweat away from the skin helps cool the underlying skin.

In reality, it robs their bodies of the evaporative cooling effect, thus raising their body temperature instead of lowering it. Sweat evaporating off the surface of the shirt doesn’t cool the skin under the shirt with nearly as much efficiency as naked skin.

In short, most runners don’t understand how their body thermoregulates.

To combat this overheating, many runners will attempt to drink more water or sports drink which increases the danger of hyponatremia.

I touched on the topic in this post here and here last year, and is a major topic in the Squirrel Wipe trail and ultra book.

I’ve done several reviews of the literature to find any empirical evidence that moisture-wicking fabric actually lowers core body temperature. Not surprisingly, none apparently exists.

There are studies measuring perceived comfort where tech clothing is rated as more comfortable than natural fibers like cotton, but the research is silent on the issue of thermoregulation. Yet clothing manufacturers continue to churn out moisture-wicking clothing with the implied or expressed promise it will “keep you cool.”

In reality, moisture-wicking clothing was developed for low-intensity cold weather activities that required frequent stops (i.e., hiking.) For that purpose, it works wonderfully. It also works well for areas that remain covered, thus preventing air circulation (think socks and underwear.) For hot-weather exercise, it’s flat-out dangerous. Not only will hyperthermia reduce performance, it can lead to heat stroke and eventual death.

Race directors can help correct this deception by refraining from distributing moisture-wicking clothing, especially in hot-weather races. Please stop contributing to the idea that this clothing will keep you cool. You could potentially save the lives of your fellow runners.

Thank you for your time, I know it is valuable.

Appreciatively yours,

-Jason Robillard

Advertisements

5 Kommentare

  1. Deswegen trage ich bei großer Hitze tatsächlich gerne ein altes, schlabberiges Baumwollachselshirt. Eben weil es nach ein paar Kilometern klitschnass am Körper klebt und somit kühlt.

    Das aber, wie gesagt, nur bei großer Hitze. Ansonsten sorgen die Funktionsshirts schon für ein prima Klima :-)

    LG Volker

  2. Vor allem der Geruch in diesen Kunstfasern ist heftig.
    Aber tatsächlich trage ich schon länger wieder nur Baumwollshirts, zum einen, weil ich nicht diesen Chemiescheiß auf der Haut haben will und zum anderen, weil sich natürliche Fasern einfach angenehmer tragen.
    Und die Marketingfloskel „Atmungsaktivität“ ist meiner Meinung nach nur eine weitere Fakebezeichnung, um den Leuten vollkommen überteuerte, billigste Plastiksachen aus Öl zu verkaufen.
    Wenn überhaupt, dann ist das einzig atmungsaktive an uns die Haut selbst.

  3. Die Lösung liegt für mich in der Außentemperatur: Ist es heiß, will man ja Nässe am Körper. Weswegen sonst greift man dann gern zu Schwämmen?
    Ist es allerdings nichts zu heiß, würde man mit nassem Shirt zu sehr auskühlen.
    Unterm Strich finde ich Funktionskleidung eine geniale Erfindung! Und das Müffeln: Ich wasche meine Kleidung nach JEDEM Lauf kurz durch, da hat Müffeln keine Chance.
    Liebe Grüße
    Elke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s