Training im Regen

(c) by kablu

Nach dem Barbara ein Wochenende für Lauftreffleiter bzw. Lauftrefftrainer absolivert hatte, waren wir an der Reihe das gelernte beigebracht zu bekommen.

Zusammen mit Sebastian ging es zum Sportplatz von Coppenbrügge. Schon zu Fahrtbeginn regnete es sich langsam ein.

Am Sportplatz angekommen, liefen wir uns erstmal warm und dann ging es los. Die ersten Übungen machten richtig Spass und gaben viele Gründe für schallende Lacher. Bei den verschiedenen Koordinationsübungen merkt man erst mal, wie unkoordiniert man doch ist.

Zum Abschluss ermittelte dann jeder von uns noch seinen maximal Puls. Dafür mussten wir 1.200m laufen, wobei die letzten 200m unter Vollspeed gelaufen werden mussten. Mit vollem Anschlag lief ich durchs Ziel und brachte mein Herz auf einen maximal Puls von 201 Schläge pro Minute. Mein persönlicher Rekord zum einen Inline-Hookey-Zeiten lag bei 210 Schläge pro Minute.

Es war eine wirkliche Abwechslung und der Regen störte uns kein bisschen. Erst einmal warm gelaufen, merkt man den Regen kaum noch. Ich bin und bleibe ein draußen Läufer. Alle die immer wieder auf der Stelle laufen und nur den wackelnden Po ihres Vordermannes sehen sollten mal einen Lauf in freier Wildbahn probieren. Frische Luft, Natur und ständig was anderes zu sehen.